USO consulting GmbH + Co KG
     

Organisatorisch-betriebswirtschaftliche Vorplanung

 
 
   
 
   

Das Raumprogramm und die funktionalen Ansprüche an das Gebäude werden im Vorfeld der Gebäudeplanung durch USO im Rahmen einer organisatorisch-betriebswirtschaftlichen Raumplanung ermittelt. Dabei fließen alle Anforderungen der künftigen Nutzer in Bezug auf die organisatorischen Abläufe, die Kommunikationsbeziehungen und die technischen Ausrüstungen in die Planung ein.

 

Es entsteht ein Gebäude, das von innen nach außen geplant wurde und den Nutzeranforderungen exakt entspricht.

 

 

 

Im Rahmen der organisatorischen Vorplanung ist das Anforderungsprofil des Kunden an Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld sowie an das Gebäude und dessen funktionale Infrastruktur festzulegen. Dabei müssen Kriterien wie die Organisationsstruktur, die Arbeitsabläufe und die interne und externe Kommunikation zugrunde gelegt werden.

 

Zu den Planungsgrundlagen gehören alle im Unternehmen vorhandenen Informationen, die für die Planung und Gestaltung von neuen Gebäude oder Renovierung von Bestandimmobilien Bedeutung haben. Zur Beschreibung der Ausgangssituation für die Büroraumplanung und
-gestaltung sind die SOLL-Situation und gegebenenfalls auch die IST-Situation systematisch zu erfassen.

 

In der Analyse und Soll-Planung zur Raum- und Flächenermittlung und Flächenverteilung werden alle Daten der IST-Aufnahme zusammengefasst.

 

 

 

Erkenntnisse und Erfahrungen der modernen Büroplanung fließen in diese Phase ein und bilden die Grundlage des Raum- und Flächenprogramms.

Weiter zur nächsten Seite